Mahnwache gegen rechte Gewalt

Am vergangenen Samstag wurde die Heilbronner Kaiserstraße zum Tatort. Ohne Vorwarnung griff vor der Kilianskirche ein 70-Jähriger mit einem Messer drei junge Geflüchtete an. Ein 17-Jähriger aus Afghanistan wurde dabei schwer verletzt. Ein Syrer und ein Iraker kamen mit leichten Verletzungen davon.

Jetzt, einige Tage später, haben wir Gewissheit: der Täter handelte aus rassistischen Motiven. Seine Opfer haben nur eines gemeinsam. Sie kamen zu uns, um vor Krieg, Zerstörung und Armut in ihren Heimatländern zu fliehen. Hier in unserer Stadt suchten sie Schutz und neue Perspektiven. Vor der Kilianskirche, einem Heilbronner Wahrzeichen, fanden sie zumindest einen Treffpunkt mit freiem Internetzugang und guter Verkehrsanbindung. Jetzt ist es auch ein Ort, an dem der Hass sichtbar wurde. Nur durch Glück ist hier kein Mensch gestorben.

Der Angriff hat uns in seiner Brutalität überrumpelt. Völlig überraschend kommt er nicht. Die Stimmungsmache gegen Geflüchtete hat in den vergangenen Monaten und Wochen an Fahrt aufgenommen. Rechte Hetzer versuchen, Ängste zu schüren, Begriffe zu besetzen und Sicherheitsdebatten zu beeinflussen. Beflügelt von den Erfolgen rechtsextremer Parteien in ganz Europa wollen sie auch hier vor Ort ihr rückwärtsgewandtes, autoritäres und nationalistisches Weltbild als Alternative darstellen. Sie säen den Hass, der sich in Angriffen auf Geflüchtete niederschlägt.

Wir beobachten mit Sorge, dass die „neuen Rechten“ damit in Teilen der Gesellschaft auf Verständnis und Zustimmung stoßen. Unsere Sorgen dürfen uns aber nicht lähmen. Wir müssen entschlossen für eine Stadt einstehen, in der Rassismus und Hass keinen Platz haben. Den Schreihälsen von rechts, die mit den Ängsten der Menschen spielen, halten wir unsere Stimme der Solidarität und der Menschlichkeit entgegen. Wir stehen an der Seite der Angegriffenen und sagen gemeinsam: die rote Linie ist überschritten!

Freitag, 23. Februar 2018 / 18 Uhr / Marktplatz Heilbronn

Betriebsratswahlen 2018: Rassisten machen mobil

Nach der Bundestagswahl ist vor den Betriebsratswahlen. Während die selbsternannte “Alternative für Deutschland” (AfD) mit ihrem rassistischen Programm im September 12,6% der Wählerstimmen erringen konnte, bleibt ihr der Weg in die Betriebsratsgremien verwehrt. Doch der Erfolg der rechten Partei soll nicht an den Torender Betriebe enden. Unter dem Slogan “Werde Betriebsrat – Patrioten schützen Patrioten!” bläst eine neue Allianz um die rechtsextreme Initiative “Ein Prozent” und das “Zentrum Automobil e.V.” aus Stuttgart zum Angriff.

Ziel ist es, den Erfolg der AfD zu nutzen und in den Betrieben zu verfestigen. Den “linken Betriebsräten und Gedankenpolizisten” soll eine “Patriotische Gewerkschaft” entgegengesetzt werden, die die Arbeitsplätze von “aufrechten Patrionen” schützt. Bei einer großen Konferenz im November 2017, zu der das rechte “Compact”-Magazin um Jürgen Elsässer geladen hatte, wurde das Projekt unter tosendem Applaus vorgestellt. Neben Björn Höcke und Martin Sellner, dem Chef der “Identitären Bewegung”, war auch der PEGIDA-Gründer Lutz Bachmann anwesend.
Die Beteiligten sind sich einig: nicht weniger als eine rechte Arbeitnehmervertretung soll entstehen, die “die Macht der linken Gewerkschaften” bricht.

Was ist aber neben der öffentlichen Inszenierung von dem neuen Projekt zu halten? Muss man mit einer rechten Gewerkschaftsbewegung rechnen oder handelt es sich um einen Scheinriesen? Wie gehe ich an meinem Arbeitsplatz oder im Betriebsratsgremium mit offensiv auftretenden Rassisten um?

Im Vorfeld der Betriebsratswahlen lädt das Netzwerk gegen Rechts Heilbronn (NgR) gemeinsam mit dem DGB Stadt- und Kreisverband Heilbronn, ver.di Heilbronn-Neckar-Franken, NGG Region Heilbronn, der IG Metall Heilbronn-Neckarsulm und dem Bündnis “Heilbronn sagt nein” zu einer Diskusssionsveranstaltung, bei der diese und viele weitere Fragen geklärt werden sollen. Mit Hintergrundinformationen zu den beteiligten Akteuren soll ein Blick hinter die mediale Inszenierung der rechten Kampagne geworfen werden. Anschließend geht es nach einem kurzen Input von André Kaufmann, Gewerkschaftssekretär der IG Metall Baden-Württemberg, zu Erfahrungen mit rechter Gewerkschaftsarbeit im Betrieb in die Diskussion.

Freitag, 16. Februar 2018 // 19:00 Uhr
Gewerkschaftshaus Heilbronn (Gartenstraße 64, 74072 Heilbronn)

Eine Veranstaltung des Netzwerk gegen Rechts Heilbronn

Unterstützt von:

 

Frauenkampftag 2018: Hi(s)story is her Story!

Der 8. März ist Frauenkampftag!

Seit über hundert Jahre nutzen Frauen* weltweit den internationalen Frauenkampftag, um ihre Kämpfe für gesellschaftliche Veränderung und Gleichberechtigung sichtbar zu machen. Ein Blick in die Welt zeigt uns, wie hoch aktuell dieser Kampf um Befreiung auch heute noch ist. Antifeministische Bewegungen befinden sich in Europa Continue reading „Frauenkampftag 2018: Hi(s)story is her Story!“

Kundgebung: Solidarität mit Afrin-Waffenexporte stoppen!

Seit dem 20. Januar greift die türkische Armee gemeinsam mit islamistischen Kräften wie der Al-Nusra-Front den nordsyrischen Kanton Afrin an. Viele Zivilisten sind den Angriffen der türkischen Streitkräfte bereits zum Opfer gefallen, getötet u.a. durch deutsche Waffen.

Als drittgrößter Waffenexporteur weltweit profitieren deutsche Rüstungsfirmen seit Jahrzehnten von den Waffen- und Rüstungsexporten an die Türkei, die zur Unterdrückung der kurdischen Bewegung verwendet werden. Auch in Heilbronn wird die Infrastruktur für den Krieg gegen Rojava hergestellt. Die Firma AIM Infrarotmodule GmbH
ist Teil der Rüstungsindustrie und stellt Wärmebildgeräte für See-, Luft- und Landfahrzeuge her, welche u.a. in Panzern des Mutterkonzerns Rheinmetall verbaut werden. Dessen Kampfpanzer Leopard 2 wird aktuell von der türkischen Armee bei den Angriffen auf Afrin eingesetzt.

Die deutsche Regierung und die Waffenindustrie profitieren von dem Konflikt und haben somit kein Interesse daran, diesen zu beenden. Daher müssen wir auf die Verstrickungen Deutschlands mit den aktuellen Geschehnissen in der Türkei und Kurdistan aufmerksam machen. Wir müssen die Kriege da beenden wo sie beginnen und Waffenexporte stoppen!

Kommt zur Kundgebung am Donnerstag, den 8. Februar 2018, um 18 Uhr vor AIM Infrarotmodule GmbH in der Theresienstraße 2, 74072 Heilbronn.

#DefendAfrin!
Hoch die internationale Solidarität!

Kundgebung:

Donnerstag, 8. Februar 2018 // 18. Uhr
AIM Infrarotmodule GmbH // Theresienstraße 2, 74072 Heilbronn

Solidarität mit Afrin – Waffenexporte stoppen!

Seit dem 20. Januar greift die türkische Armee gemeinsam mit islamistischen Kräften wie der Al-Nusra-Front den nordsyrischen Kanton Afrin an. Viele Zivilisten sind den Angriffen der türkischen Streitkräfte bereits zum Opfer gefallen, getötet u.a. durch deutsche Waffen.

Als drittgrößter Waffenexporteur weltweit profitieren deutsche Rüstungsfirmen seit Jahrzehnten von den Waffen- Continue reading „Solidarität mit Afrin – Waffenexporte stoppen!“

400 Menschen bei #DefendAfrin Demonstration

Gestern gingen in Heilbronn 400 Menschen in Solidarität mit Afrin auf die Straße. Mit einer Demonstration vom Heilbronner Hauptbahnhof bis zum Kiliansplatz wurde deutlich gemacht, dass die Angriffe des türkischen Militärs nicht schweigend hingenommen werden. In mehreren Wortbeiträgen kritisierten Redner die Rolle Deutschlands stark. Continue reading „400 Menschen bei #DefendAfrin Demonstration“

#DefendAfrin Demonstration Heilbronn

Die Türkei hat am 20. Januar 2018 ihren bereits seit langem verkündeten Plan in die Tat umgesetzt und Rojava angegriffen. Mit massiven Beschuss von Dörfern und Stellungen der YPG/YPJ versuchen sie in den Kanton Efrîn einzudringen und diesen zu besetzen. Doch genau wie bei den Angriffen des IS auf Kobane leisten die kurdischen Genoss*innen erbitterten Widerstand. Continue reading „#DefendAfrin Demonstration Heilbronn“

Betriebsratswahlen 2018: Rassisten machen mobil

Nach der Bundestagswahl ist vor den Betriebsratswahlen. Während die selbsternannte “Alternative für Deutschland” (AfD) mit ihrem rassistischen Programm im September 12,6% der Wählerstimmen erringen konnte, bleibt ihr der Weg in die Betriebsratsgremien verwehrt. Doch der Erfolg der rechten Partei soll nicht an den Toren Continue reading „Betriebsratswahlen 2018: Rassisten machen mobil“

Antifa-Abend der Organisierten Linken Heilbronn (IL)

Der Antifa Abend ist eine Anlaufstelle für alle interessierten Menschen in der Region Heilbronn, die sich gegen Nazis und Rassisten engagieren wollen. Dort wird in offener Runde über antifaschistische Mobilisierungen informiert, gemeinsame Aktionen geplant und Informationen über rassistische Aktivitäten ausgetauscht.

Alle die gemeinsam mit uns gegen Rassismus und Faschismus aktiv werden wollen und sich für ein solidarischen Miteinander einsetzen sind herzlich willkommen!

Der Antifa Abend findet jeden zweiten Dienstag im Monat um 19 Uhr im Sozialen Zentrum Käthe (Wollhausstraße 49, 74072 Heilbronn) statt.

Kommt vorbei und lasst uns gemeinsam aktiv werden!

Kundgebung „Der Druck muss raus – Mehr Personal im Krankenhaus“

Die Lage in den Krankenhäusern, auch in der Region Heilbronn ist ernst! Die Pflegekräfte ächzen unter der massiven Arbeitsbelastung. Unterbesetzung, Einspringen aus dem Frei und Zeitmangel sind eher die Regel als die Ausnahme. Krankheitsausfälle häufen sich.

Darunter leidet auch die Versorgung der Patientinnen: Hygienemaßnahmen bleiben auf der Strecke, Komplikationen werden später erkannt, das Warten auf die überlastete Pflegekraft ist Normalität im Patientenzimmer. Continue reading „Kundgebung „Der Druck muss raus – Mehr Personal im Krankenhaus““

Poetry Slam und Tanz-Demo gegen AfD-Veranstaltung

Am 17. September 2017 tauschen wir unsere Trillerpfeifen gegen ein Mikrofon, unsere Parolen gegen wummernde Bässe. Die AfD feiert an diesem Tag ihren Wahlkampfabschluss in der Harmonie. Wir feiern die Vielfalt unserer Stadt. Das ist auch dringend notwendig, denn die AfD und andere rechte Demagogen wollen uns weismachen, wir müssten einen Kulturkampf gegeneinander führen. Sie hetzen gegen vermeintlich „Fremde“ und „unnatürliche“ Lebensformen, spalten an künstlich gezogenen Grenzen unsere Gesellschaft und verbreiten Hass. Das ist also diese deutsche “Leitkultur”, der alle zu folgen haben? Nicht mit uns! Unsere Leitkultur heißt Solidarität. Für alle und mit allen. Continue reading „Poetry Slam und Tanz-Demo gegen AfD-Veranstaltung“

Veranstaltung: Keine CASTOR-Transporte auf dem Neckar! – Einladung zu aktivem Widerstand!

Veranstaltung zu den anstehenden Castor-Transporten auf dem Neckar. // Donnerstag, 08.06.17 | 20 Uhr | Soziales Zentrum Käthe

Seit 2005 drückt sich die EnBW erfolgreich um den Bau eines atomaren Standort-Zwischenlagers am AKW Obrigheim. Sie will statt dessen fünf unnötige und gefährliche CASTOR-Transporte mit den 342 hochradioaktiven Brennelementen aus Obrigheim auf dem Neckar ins sogenannte Zwischenlager nach Neckarwestheim durchführen. Die Schiffe befinden sich aktuell in Neckarwestheim. Sie sollen möglicherweise schon sehr bald ablegen, um die ersten Castoren aus Obrigheim zum AKW Neckarwestheim zu transportieren.

Continue reading „Veranstaltung: Keine CASTOR-Transporte auf dem Neckar! – Einladung zu aktivem Widerstand!“

Bericht:First of may- 1.Mai 2017 in Heilbronn

Mehr als 1000 Menschen beteiligten sich am 1.Mai 2017 an der traditionellen Gewerkschaftsdemo durch die Heilbronner Innenstadt. Eine bunte Mischung aus etwa 120 Pflegeaktivist*innen, Internationalist*innen, Antikapitalist*innen, linken Gewerkschafter*innen und Refugees bildete gemeinsam den kämpferischen Bereich in unserem antikapitalistischen Block. Auf Schildern und durch lautstarke Parolen wurde deutlich, dass am 1. Mai unsere Alltagskämpfe gegen den grauen kapitalistischen Normalzustand zusammen kommen. Auf der Allee stieg aus dem zeitweise getragenen Top-Transparent bunter Rauch auf und auf. Continue reading „Bericht:First of may- 1.Mai 2017 in Heilbronn“

Aufruf zum 1. Mai 2017: If there is no struggle, there is no progress.

Es braucht keinen Blick in die Ferne, um die Auswirkungen des Kapitalismus zu sehen. Es reicht, wenn wir in unserer Region in die Krankenhäuser, Asylunterkünfte, Sozialbauten oder große Industriefirmen gehen. Überall sehen wir was passiert, wenn wir als Gesellschaft zulassen, dass Profite vor Bedürfnissen stehen. Die Pflege von Menschen wird privatisiert und muss Profit bringen. Es geht nicht um die Bedürfnisse der Patient*innen oder des Pflegepersonals, sondern um nackte Zahlen. Nicht anders sieht es im Heilbronner Wohnungsmarkt aus. Immer mehr Menschen können sich die immer höheren Mietpreise nicht leisten und müssen ausziehen. Die privaten Investoren interessiert das nicht. Ihnen geht es um Gewinne und Erträge für getätigte Investitionen. Noch zugespitzter zeigen sich die Widersprüche des Kapitalismus in Heilbronn bei der Unterbringung von Geflüchteten. Während Dieter Schwarz and Friends dank Steuererleichterungen ihre Vermögen immer weiter vergrößern, müssen Menschen die vor Krieg Continue reading „Aufruf zum 1. Mai 2017: If there is no struggle, there is no progress.“