Die Organisierte Linke Heilbronn (IL) ist eine 2013 entstandene Gruppe. Sie ist das Ergebnis eines Ende 2012 begonnenen Diskussionsprozesses von Aktivistinnen und Aktivisten in Heilbronn. Gemeinsam engagieren wir uns für eine solidarische und freie Gesellschaft jenseits der bestehenden kapitalistischen Zustände. Mit vielen Gruppen in Deutschland und Österreich beteiligen wir uns in der Interventionistischen Linken (IL) am Aufbau einer starken außerparlamentarischen Linken, die Kämpfe in den unterschiedlichsten Bereichen führt. Wir verbinden dabei unsere Arbeit an einer nachhaltigen lokalen Verankerung in Heilbronn mit der Perspektive einer überregionalen Organisierung.

Aus den Alltagskämpfen in Heilbronn…
Als Organisierte Linke Heilbronn (IL) sind wir in verschiedenen politischen Feldern aktiv. Wir führen notwendige Abwehrkämpfe gegen Nazis und RassistInnen, Krieg und Militarisierung, Sexismus und Antifeminismus. Gleichzeitig versuchen wir auch, in soziale Kämpfe und Klimafragen zu intervenieren und die internationale Dimension unserer Kämpfe sichtbar zu machen. Dabei wollen wir Beteiligungsmöglichkeiten schaffen und mit möglichst vielen Menschen die Debatten über Strategien, Konzepte und Perspektiven vor Ort und darüber hinaus führen. In Bündnissen und Kooperationen wollen wir mit anderen Akteuren und Bewegungen ins Gespräch kommen und das Klima in der Stadt zugunsten fortschrittlicher Positionen und Gesellschaftsentwürfe und zu Ungunsten reaktionärer Ideologien verändern. Deshalb schmieden wir lokale Netzwerke gegen Nazis und Rassisten, arbeiten mit unseren kurdischen Freundinnen und Freunden zusammen oder versuchen, die transnationalen Proteste gegen die europäische Austeritätspolitik auf die Straßen unserer Region zu tragen. Auch ein Verankerungspunkt wie das Soziale Zentrum Käthe in einem dem Kapitalmarkt auf Dauer entzogenen Haus, ist inmitten des Mietenwahnsinns und der neoliberalen Stadtumstrukturierung von enormer Bedeutung für uns. Denn es geht auch darum, im Hier und Jetzt Alternativen zum profitorientierten Wirtschaften und der Verwertungslogik aufzuzeigen.

…für eine interventionistische Linke…
Wenn wir als radikale Linke glaubhaft bleiben wollen, müssen wir aber auch zeitgemäße Antworten auf die Frage finden, wie wir dem Bruch mit dem Kapitalismus näher kommen. Diese Antworten können nur bedingt theoretisch erörtert werden. Sie ergeben sich eher aus der Praxis, aus dem Handeln in und mit realen Bewegungen. Dafür braucht es unserer Meinung nach neben der lokalen Kleinstarbeit auch eine überregionale, im besten Fall europaweit vernetzte Organisierung mit einem verbindlichen und trotzdem einladenden Charakter. Aus diesem Grund sind wir Ende 2015 Teil der Interventionistischen Linken (IL) geworden.
Die IL ist ein Zusammenschluss von über 25 linksradikalen Gruppen und diversen Einzelpersonen aus dem deutschsprachigen Raum. Gemeinsam ist uns das Streben nach einem revolutionären Bruch mit dem nationalen und globalen Kapitalismus, mit der Macht des bürgerlichen Staates und allen Formen von Unterdrückung, Entrechtung und Diskriminierung. Wir wollen eine neue gesellschaftliche Linke, die um politische Hegemonie ringt und Gegenmacht organisiert.

…neue Wege gehen.
Was das für uns im Detail bedeutet, ist noch nicht beantwortet. Wir stehen am Anfang eines langen Weges. Wir wollen diesen Weg nicht alleine gehen. Unsere politische Arbeit sehen wir nicht als Selbstzweck, sondern verstehen sie als ein Angebot an die Menschen in unserer Stadt. Denn interventionistische Politik ist mehr als eine aktivistische Phase in jungen Jahren. Wenn wir es ernst meinen mit Selbstermächtigung und Selbstorganisierung, brauchen wir dafür einen Rahmen, der möglichst vielen Menschen offen steht. Ob die Lohnarbeit die Energie frisst, das Familienleben erster Bezugspunkt ist oder die eigene Politisierung bereits 1968 begonnen hat – in der gemeinsamen Diskussion entstehen neue Möglichkeiten, lasst sie uns nutzen!

Wenn Ihr Kontakt zu uns aufnehmen möchtet, könnt ihr das entweder per Mail an ol-hn[at]riseup.net tun, oder Ihr sprecht uns einfach persönlich auf einer unserer Veranstaltungen an.