300 Menschen gegen “Deutschlandfahrt” der NPD in Heilbronn

npd kundgebung 2013Am 31. August 2013 fand in der Gerberstraße neben dem Rathaus in der Innenstadt Heilbronns eine Kundgebung der NPD zum Bundestagswahlkampf 2013 statt. Im Rahmen der “Deutschlandfahrt” fuhren 10 NPD- Aktivisten mit einem LKW und zwei Begleitfahrzeugen mit Berliner Kennzeichen auf. Von den Reden der Nazis war allerdings nichts zu hören, da der Kundgebungsplatz von 300 lautstarken Antifaschist*innen umzingelt wurde.

Von der lokalen Naziszene war bis auf den Heilbronner NPD- Kreisvorsitzenden Matthias Brodbeck, der unmittelbar vor Beginn den Marktplatz inspizierte, auf der Kundgebung nichts zu sehen.

Beschwerlich wäre der Fußweg zur Kundgebung für die Faschisten ohnehin gewesen, da der Veranstaltungsort von über 300 Polizisten weiträumig abgeschirmt und von einer Gegenkundgebung des Bündnisses “Heilbronn stellt sich quer” von Anfang bis Ende umzingelt wurde.

Die Nazis eröffneten ihre Kundgebung mit dem Abspielen des “Badonviller Marsches” (“Badenweiler-Marsch”), einem Lied des bayerischen Militärmusikers Georg Fürst, das als Lieblingslied Adolf Hitlers gilt und regelmäßig als dessen Auftrittsmarsch verwendet wurde.

Es folgten längere Redebeiträge des baden- württembergischen NPD- Landesvorsitzenden und verurteilten Posträubers Alexander Neidlein und des NPD- Bundesvorsitzenden Holger Apfel, die aufgrund des andauernden Lärmpegels der Gegenproteste außerhalb des Kundgebungsplatzes kaum zu verstehen waren.

Im “Begleit- Team” der NPD waren wie bereits in anderen Städten u.a. Daniel Speck aus Leipzig, Alexander Kurth (saß u.a. wegen eines Überfalls auf einen Sänger der Band “Die Prinzen” bis 2012 in Haft) und Jörg Hähnel.

npdler august 2013 in heilbronn

You Might Also Like