400 Menschen bei #DefendAfrin Demonstration

Gestern gingen in Heilbronn 400 Menschen in Solidarität mit Afrin auf die Straße. Mit einer Demonstration vom Heilbronner Hauptbahnhof bis zum Kiliansplatz wurde deutlich gemacht, dass die Angriffe des türkischen Militärs nicht schweigend hingenommen werden. In mehreren Wortbeiträgen kritisierten Redner die Rolle Deutschlands stark. Das türkische Militär setzt aktuell Waffen wie den Leopard 2 Panzer gegen die kurdische Selbstverwaltung in #Rojava ein. Es werden damit ganze Dörfer attackiert und versucht, die Bevölkerung zur Flucht zu zwingen. Gleichzeitig scheitern die Angreifer jedoch Tag für Tag am Widerstand der YPG und YPJ.

Die Heilbronner Polizei tat sich erneut damit hervor, dass sie durch provokatives filmen der gesamten Demonstration und wahllosen Kontrollen versuchte die Stimmung aufzuheizen. Bereits in der Vergangenheit hagelte es vor allem gegen kurdische Genoss*innen Strafbefehle für das rufen angeblich verbotener Parolen und das Zeigen verbotener Symbole. Mit dem Erlass von Thomas de Maiziere im vergangenen Frühjahr fallen darunter inzwischen auch die Fahnen von YPG und YPJ, also der Organisationen, die am effektivsten den IS in Syrien bekämpfen und das mit Unterstützung des NATO Mitglieds USA.

Auch in vielen anderen deutschen Städten formierte sich Protest, u.a. in Bielefeld, wo Genoss*innen der IL Bielefeld die SPD Zentrale besetzten oder in Hamburg wo Genoss*innen der IL Hamburg den Auftritt von #PanzerSiggi aka Sigmar Gabriel im Thalia Theater störten.

Hoch die internationale Solidarität!

You Might Also Like