Bericht:First of may- 1.Mai 2017 in Heilbronn

Mehr als 1000 Menschen beteiligten sich am 1.Mai 2017 an der traditionellen Gewerkschaftsdemo durch die Heilbronner Innenstadt. Eine bunte Mischung aus etwa 120 Pflegeaktivist*innen, Internationalist*innen, Antikapitalist*innen, linken Gewerkschafter*innen und Refugees bildete gemeinsam den kämpferischen Bereich in unserem antikapitalistischen Block. Auf Schildern und durch lautstarke Parolen wurde deutlich, dass am 1. Mai unsere Alltagskämpfe gegen den grauen kapitalistischen Normalzustand zusammen kommen. Auf der Allee stieg aus dem zeitweise getragenen Top-Transparent bunter Rauch auf und auf. Trotz eines im Vergleich zu den letzten Jahren verstärkten Aufgebotes mit Zivilbeamten, Reitern und voll ausgerüsteten Bereitschaftspolizisten konnte die Polizei den Block nur filmend und meckernd begleiten.

Im Anschluss an die Demonstration wurde dieses Jahr der internationale Kampftag der Arbeiter*innenklasse verbunden mit dem Einzug der neuen Nachbar*innen in die Unterkunft in der Mönchseestraße. So unterstützten das diesjährige Hausfest des Sozialen Zentrum Käthe mehrere Organisationen und luden gemeinsam zum „First of may – welcome to stay!“ Fest ein. Im Laufe des Tages kamen weit über 100 Menschen zusammen. Neben Essen und Musik gab es ein vielfältiges politisches Rahmenprogramm. Das Frauencafé Heilbronn organisierte einen Workshop zum Thema „Rassismus & Sexismus“, das Café Get up! hielt einen Vortrag mit anschließender Diskussion zu „Kamerun im Licht des Kolonialismus“ und die verschiedenen Initiativen stellten sich vor.

Ein ausdrucksstarker Block auf der traditionellen Gewerkschaftsdemo und ein solidarisches Stadtteilfest in der Käthe, insgesamt war der 1.Mai 2017 trotz Regen und Kälte ein erfolgreicher Tag. Jetzt gilt es die Alltagskämpfe weiter voran zu bringen und den Druck von unten zu organisieren und aufzubauen, denn: If there is no struggle – there is no progress!

You Might Also Like