Heilbronner Podium zu Strategien gegen AfD und neue Rechte

Am 29. März 2017 fand im Deutschhofkeller die Podiumsdiskussion des Netzwerks gegen Rechts (NgR) zum Thema „Was tun gegen AfD und Co.?“ statt.
Vier Vertreter*Innen von DIE LINKE, SPD Baden-Württemberg, BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN Baden-Württemberg und der Interventionistischen Linken (IL) waren bei uns in Heilbronn zu Gast und diskutierten über einen möglichen Umgang mit dem Erfolg der Rechten. Mit mehr als 90 Menschen war die Veranstaltung sehr gut besucht. Für die IL stellte Hannah Eberle klar, dass es mit kurzfristigen Strategien gegen Rechts oder parlamentarischer Mitgestaltung nicht getan ist.
Vielmehr braucht es neben einer schlagkräftigen und feministischen Antifa eine linke Selbstorganisierung von unten und einen solidarischen Pol gegen den neoliberalen Block:

„Aufgabe für eine tatsächliche Linke ist es im Moment, nicht darauf zu schielen, wie sie mit diesem mittleren Block wieder gemeinsam Politik machen kann. Wenn wir eine andere soziale Politik in Deutschland haben wollen, wenn wir eine andere Migrationspolitik haben wollen, dann müssen wir es selber machen“.

Einen ausführlichen Bericht zur Veranstaltung hat das Netzwerk gegen Rechts Heilbronn (NgR) auf seiner Homepage veröffentlicht: https://ngr-heilbronn.org/2017/04/05/auf-der-suche-nach-alternativen-ngr-diskutiert-strategien-gegen-rechts/

You Might Also Like