Fluchtursachen bekämpfen heißt Klimawandel stoppen!

Kohle Kundgebung Heilbronn 2016_2Am 7. Mai 2016 haben 20 bis 30 Aktivist*innen der Organisierten Linken Heilbronn (iL) und des Bündnisses „Energiewende Heilbronn“ unter dem Motto „Fluchtursachen bekämpfen heißt Klimawandel stoppen!“ eine Kundgebung mit Infostand in der Heilbronner Innenstadt durchgeführt.

Mit einem Papp-Kohlekraftwerk, schwarzen CO²-Müllsäcken und Zelten wurde symbolisch der Zusammenhang zwischen der sich anbahnenden Klimakatastrophe und aktuellen beziehungsweise kommenden Fluchtbewegungen hergestellt. In einem Redebeitrag thematisierte ein Vertreter des zivilgesellschaftlichen Bündnisses „Energiewende Heilbronn“ die aktuelle, an Konzerninteressen ausgerichtete deutsche Energiepolitik und informierte über das schmutzige Heilbronner Kohlekraftwerk.

Ein Vertreter der Organisierten Linken (iL) beschrieb die Rolle des Raubbaus an der Natur für aktuelle und zukünftige Fluchtbewegungen, ordnete die weltweiten Verheerungen in den Rahmen des kapitalistischen Profitstrebens ein und betonte die Notwendigkeit, ökologische und soziale Alternativen zum kapitalistischen Wahnsinn zu entwickeln. Zentrales Anliegen der Kundgebung war zudem die Mobilisierung zu den Ende Gelände -Aktionen am kommenden Wochenende in den Lausitzer Braunkohlerevieren, wo wir gemeinsam mit hunderten Aktivist*innen aus ganz Europa die Kohleförderung in einem Akt des Zivilen Ungehorsams blockieren werden.

Wir sagen: Wenn ihr den Kohleausstieg nicht organisiert, übernehmen wir das für euch! Kohle, Öl und Gas müssen jetzt im Boden bleiben! Runter in die Grube, rauf mit dem Risiko: Hier ist Ende Gelände!

https://www.ende-gelaende.org

You Might Also Like